Neues SDG-Rätsel in der Jugendsiedlung Hochland

Die Angebote der Umweltstation unserer JuBi in Königsdorf orientieren sich an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen. So weit so klar! Die SDGs sind aber nicht nur in der Umweltstation präsent oder den umweltpädagogischen Angeboten, überall in der Jugendsiedlung stößt man auf die 17 SDGs! Wie die Jugendsiedlung die Ziele in ihren Gesamtauftritt integriert und was für ein neues Angebot es seit Ende April in der Jugendsiedlung gibt, hat uns Roland Herzog, einer der Leiter der JuBi verraten.

Auf welche Ziele bezieht ihr euch hauptsächlich in der JuBi?
Roland: In unserer Bildungsarbeit beziehen wir uns vor allem auf SDG 4 „Hochwertige Bildung“, SDG 13 „Maßnahmen zum Klimaschutz“, SDG 14 „Leben unter Wasser“, SDG 15 „Leben an Land“ und SDG 17 „Partnerschaften zur Erreichung der Ziele“. Die SDGs sind aber nicht nur Leitlinie für unsere pädagogischen Angebote, sondern wir orientieren uns ganzheitlich auf allen unterschiedlichen Ebenen unserer Bildungseinrichtung an den Zielen. Dazu gehört zum Beispiel eine nachhaltige Energieversorgung. Unsere klimaneutrale Hackschnitzelheizung, die mit Holz vom eigenen Gelände (also ohne große Transportwege) beheizt wird, ist also eine ganz konkrete Maßnahme zur Verwirklichung des SDG 7 „Bezahlbare und saubere Energie“. Bei der Verpflegung unserer Gäste achten wir auf die Verwendung von gesunden, sowie regionalen und saisonalen Lebensmitteln, wie etwa Biorindfleisch vom Gutshof Mooseurach. Da stecken mit den SDGs 2, 3 und 13 gleich mehrere Ziele drin.

Was gibt es schon für Bildungsangebote, die sich auf die SDGs beziehen?
Roland: Eine ganze Menge! Um beim Bereich Ernährung zu bleiben: Gastgruppen können zum Beispiel in unserem Holzofen ihre eigene Pizza oder ihr eigenes Brot backen. Ein beliebtes Angebot, bei dem man sieht, wie Lebensmittel verarbeitet werden. Das Angebot „Vom Korn zum Brot“ geht noch einen Schritt weiter und zeigt die Entstehung vom Bioweizen zum Brotlaib. Die Kinder und Jugendlichen bekommen ein ganz anderes Verhältnis zu Lebensmitteln und ein besseres Verhältnis zur Umwelt, wenn sie verstehen, wie sie entstehen. Außerdem gibt es einen Escaperoom zum Thema Nachhaltigkeit und natürlich unseren großen begehbaren Ökologischen Fußabdruck.

Und seit Ende April gibt es noch ein neues Angebot!
Roland: Genau, seit der Mitgliederversammlung gibt es ein Rätsel rund um die 17 Ziele: Entlang der Treppe und im Obergeschoß haben wir Wand Tattoos mit den SDGs und den dazugehörigen Infotexten aufgehängt. Um die Lösungsbuchstaben zu finden, müssen die Gäste die kurzen Texte zu den SDGs genau lesen –  und lernen dabei ganz spielerisch alle 17 Ziele kennen. Der Einstieg ist unten an der Treppe bei der Glastür mit den Kopfumrissen und der Sprechblase „Klimawandel beginnt bei mir!“. Da kann man übrigens auch super ein Selfie machen. 🙂

Wer hat sich das Rätsel ausgedacht?
Roland: Das war Teamwork – ganz im Sinne von SDG 17! Mir kam die Idee zu dem Rätsel und die Kolleg*innen der Umweltstation haben es umgesetzt. Und es wird schon gut angenommen, man sieht immer wieder jemanden vor den Tafeln stehen und rätseln.

 ➡ Übrigens: Wer das Rätsel selbst gerne haben möchte um es in seiner Einrichtung oder Schule aufzuhängen, kann sich gern an unsere Jugendsiedlung Hochland wenden!

Information

Jugendsiedlung Hochland e.V.
Rothmühle 1
D-82549 Königsdorf
Telefon: +49 8041 7698-0
E-Mail: info@jugendsiedlung-hochland.de