Babenhausen: Unterstützung für Flut-Einsatzkräfte

Um 5 Uhr morgens heulen am Samstag, den 1. Juni 2024 plötzlich die Sirenen im schwäbischen Babenhausen. Um 5:37 Uhr klingelt dann das Telefon beim JuBi-Leiter: „Halb Babenhausen steht unter Wasser – könnt ihr Menschen aufnehmen?“. So begannen spannende und intensive Tage für die JuBi Babenhausen und ihr Personal. 

Mehr als 500 Häuser der 6000-Einwohner-Gemeinde standen unter Wasser, waren teilweise unbewohnbar und mussten evakuiert werden. Eine Herausforderung für die unzähligen, oft ehrenamtlichen Rettungskräfte der Feuerwehr, Rettungsdienste, THW, Polizei, Notfallseelsorge und Wasserwacht. Die JuBi Babenhausen, selbst nicht von Hochwasser, Strom- oder Serverausfall betroffen, konnte schnell helfen: Als Registrierungszentrum für Evakuierte und Hilfesuchende, mit einem Feldbett in der Turnhalle oder einem Platz zum Sitzen im Gruppenraum. Die JuBi half aus mit Kleidung, Handtüchern, Spielen für die Kinder und versorgte vor allem mit warmen und kalten Getränke sowie Verpflegung. Schnell war klar, dass viele bei Freunden und Verwandten unterkommen konnten. Die 25 Menschen, die nicht auf diese Möglichkeit zurückgreifen konnten, fanden in den Zimmern der JuBi bis zum darauffolgenden Montag Unterkunft.

Die JuBi war Zentrale – die Rezeption Ansprechpartner für viele Anfragen und im ganzen Gebäude waren teilweise Hunderte Menschen unterwegs – es gab Begegnungen und viele Gespräche.  

Da die Einsatzzentrale gegenüber untergebracht war, konnte die JuBi die vielen Hilfskräfte mit Verpflegung und als Ruhe- und Übernachtungsstätte unterstützen. Bis zum Dienstagabend versorgte die Küche sie unermüdlich mit Mahlzeiten und Getränken. Die ehrenamtlichen Helfer:innen, teilweise am Ende der Kräfte, nahmen das Angebot dankbar an. Logistisch bedeutete dies zwar eine große Herausforderung, da die üblichen Abläufe des Hauses ganz schön auf den Kopf gestellt wurden, aber das Team erlebte den spürbaren Zusammenhalt als unglaublich erfüllend und bereichernd – sie konnten ihre Haltung und Werte ganz konkret vermitteln und ihre Wertschätzung für die vielen Freiwilligen und die Helferinnen und Helfer zum Ausdruck bringen.

Ein großer Dank an alle Hilfskräfte und Freiwilligen! Eine tolle Leistung vom Team der JuBi. Vielen lieben Dank!

Informationen