Freiwilligendienste

Abi in der Tasche – Ausbildung beendet: und jetzt?

  • Mach einen Freiwilligendienst bei den Jubis in Bayern und weltweit. Alle Infos zu den verschiedenen Freiwilligendiensten an den Jugendbildungsstätten in Bayern findest Du auf diesen Seiten.

    Wir, die Jugendbildungsstätten in Bayern, bieten insgesamt 37 Stellen für Freiwillige in unseren Häusern: im FSJ, FÖJ, EFD oder BFD. Die Möglichkeiten bei uns sind so vielfältig wie die Häuser. Schwerpunktmäßig arbeiten Freiwillige bei unseren Seminaren und Veranstaltungen mit Kindern und Jugendlichen. Sie sind auch in der Gästebetreuung oder der Hauswirtschaft aktiv. Ein Freiwilliges Ökologisches Jahr bieten die Jubis an, die eine eigene Umweltstation haben.

    Auch wenn Du ein Freiwilligenjahr im Ausland verbringen möchtest, bist Du hier richtig: Einige Jugendbildungsstätten sind Entsendestellen für die Freiwilligendienste im europäischen oder außereuropäischen Ausland. Mit den Jubis kannst Du also auch die Welt entdecken und was Sinnvolles tun!

  • Ich will raus! In fünf Schritten zu einem spannenden Jahr bei den Jubis:
    1. Platz suchen
    2. Einsatzstelle kontaktieren
    3. Bewerbung schreiben
    4. Kennenlerngespräch vereinbaren
    5. Vertrag unterschreiben

Alle Stellen

 

Jubi FSJ FÖJ BFD EFD Entsendestelle Kontakt & Info  Sonstiges
Aktionszentrum Benediktbeuern 4 4 2 5 EFD25 weltwärts, IfjD info@aktionszentrum.de
Mehr Infos? Hier
Informationsstelle Auslands-freiwilligendienste Eurodesk-Beratungsstelle, EFD-Seminare
Babenhausen 1 3 2 jubi@jubi-babenhausen.de
Mehr Infos? Hier
Eurodesk-Beratungsstelle
Burg Feuerstein 2 anmeldung@burg-feuerstein.de
Mehr Infos? Hier
Burg Hoheneck 2 info@burg-hoheneck.de
Mehr Infos? Hier
Burg Schwaneck 1 1 3 1 a.bedacht@kjr-ml.de
Mehr Infos? Hier
Hindelang 1 Heidi.harder@jubi-hindelang.de
Mehr Infos? Hier
Königsdorf 2 2 bildung@jugendsiedlung-hochland.de
Mehr Infos? Hier
Unterfranken 1 1 1 15 EFD zehranur.aksu@jubi-unterfranken.de
Mehr Infos? Hier
Eurodesk-Beratungsstelle, EFD-Seminare
Neukirchen 2 info@jubi-neukirchen.de
Mehr Infos? Hier
Schliersee 1 schliersee@igmetall.de
Mehr Infos? Hier
Waldmünchen 1 1 3 1 bewerbung@jugendbildungsstaette.org
Mehr Infos? Hier
Windberg 1 geiger.franz-xaver@kloster-windberg.de
Mehr Infos? Hier

 

Dein Jahr bei den Jubis

Freiwilligendienste bei den Jugendbildungsstätten

Freiwilligendienste wie das FÖJ, das FSJ oder der BFD sind bundesweite Angebote, die einen einjährigen freiwilligen Dienst von jungen Erwachsenen finanziell und rechtlich absichern. Der Start in das Freiwilligenjahr im FSJ und FÖJ an den Jugendbildungsstätten erfolgt klassischerweise im September. Im Bundesfreiwilligendienst ist auch zu anderen Monaten ein Einstieg möglich – kläre das mit Deiner Wunsch-Jubi ab! Die Bewerbungen starten meist ein halbes Jahr vorher. Etwas Vorplanung ist daher schon nötig, wenn Du Teil unseres Teams werden möchtest. In der Regel organisiert die Jubi für Dich Zimmer und Verpflegung. Zusätzlich bekommst Du ein monatliches Taschengeld. Wichtig: Du bist für die Dauer des Freiwilligendienstes voll sozialversichert (Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung) und kindergeldberechtigt! Im Freiwilligendienst bekommst Du darüber hinaus in 25 Seminartagen eine solide Einarbeitung und wirst während Deines Jahres pädagogisch begleitet und unterstützt.

Das sind die Voraussetzungen für einen Freiwilligendienst bei uns. Du solltest:

  • zwischen 18 und 26 Jahre alt sein
  • für ein Jahr zur Verfügung stehen, mindestens aber für 6 Monate
  • Lust auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben, im FÖJ auf ein Engagement im Bereich Ökologie

Was ist ein FSJ?

Was ist das Freiwillige Soziale Jahr?

Das FSJ ist ein praktisches Lern- und Orientierungsangebot, um die Arbeitswelt kennen zu lernen, Dich sinnvoll einsetzen und Dich in einem sozialen Berufsfeld zu erproben. Für ein FSJ in den Jugendbildungsstätten musst Du mindestens 18 sein. Als „Gegenleistung“ erhältst Du für Deine Arbeit ein Taschengeld, in der Regel Unterkunft und Verpflegung sowie alle Sozialleistungen. Auch das Kindergeld wird weiterbezahlt.

Ein geleistetes FSJ hilft Dir bei späteren Bewerbungen für Ausbildungs- und Studienplätze weiter, denn neben den Noten wird ehrenamtliches Engagement für Unternehmen und Hochschulen immer wichtiger. In unseren Jugendbildungsstätten sind 12 Monate Engagement die Regel.

Das FSJ-Jahr dauert in vom 1. September bis 31. August. Nach Absprache sind im Einzelfall auch kürzere oder längere Einsätze möglich. Während eines FSJ finden 25 Seminartage statt, in denen Du fachliches Grundwissen zu Deinem Einsatzgebiet erhältst, Arbeitserfahrungen austauschen kannst und Fragen mit anderen FSJlern besprichst, Leute kennenlernst und daneben auch viel Spaß hast. Bei der Gestaltung der Seminare wollen wir Eure Themen und inhaltlichen Wünsche hören, Mitbestimmung ist uns wichtig! Auch zwischen den Seminaren bist Du nicht alleine: In jeder Jubi wirst Du während Deines Einsatzes begleitet und unterstützt.

Folgende Jugendbildungsstätten in Bayern bieten FSJ-Plätze an:
Aktionszentrum Benediktbeuern, Burg Schwaneck, Burg FeuersteinUnterfranken, Schliersee, Waldmünchen

Was ist ein FÖJ?

Was ist ein FÖJ?

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) bietet jungen Menschen zwischen 16 und 26 Jahren die Möglichkeit, ein Jahr lang in einer Einrichtung des Natur- und Umweltschutzes oder der Umweltbildung zu arbeiten. Darüber ist das FÖJ eine gute Erprobung für die spätere Berufsorientierung und zur Entwicklung der Persönlichkeit. Ein FÖJ an den bayerischen Jugendbildungsstätten ist in den Häusern mit eigener Umweltstation möglich. Das Eintrittsalter für ein FÖJ bei uns beträgt mindestens 18 Jahre.

Als „Gegenleistung“ für Dein Engagement erhältst Du für Deine Arbeit ein Taschengeld, oftmals in unseren Jubis auch Unterkunft und Verpflegung, sowie alle Sozialleistungen. Auch das Kindergeld wird weiterbezahlt! Ein FÖJ hilft auch bei späteren Bewerbungen für Ausbildungs- und Studienplätze weiter, denn neben den Noten wird ehrenamtliches Engagement für Unternehmen und Hochschulen immer wichtiger.

Wie im FSJ gibt es auch im FÖJ insgesamt 25 Seminartage, in denen Du fachliches Grundwissen für Natur- und Umweltschutz erhältst, Arbeitserfahrungen austauschen kannst, Dir bei Fragen rund um die Arbeit Unterstützung holen kannst, mehr über ökologische Zusammenhänge erfährst, Leute kennenlernst und viel Spaß haben wirst. Bei der Gestaltung der Seminare legen alle Jugendbildungsstätten viel Wert auf Eure Themen und inhaltlichen Wünsche – Mitbestimmung ist uns wichtig! Aber auch nach den Seminaren bist Du nicht alleine: In jeder Jubi wirst Du während Deines Einsatzes begleitet und unterstützt.

Das FÖJ beginnt in der Regel am 1. September und geht bis zum 31.8. des folgenden Jahres, dauert in der Regel also 12 Monate. Manchmal kann auf (wieder) freie Stellen auch nachgerückt werden (Am besten anfragen). Nach Absprache sind im Einzelfall auch kürzere oder längere Einsätze möglich.

Folgende Jugendbildungsstätten in Bayern bieten FÖJ-Plätze an:
Babenhausen, Burg Schwaneck, Hindelang, Waldmünchen, Windberg

Was ist ein BFD?

Was ist der BFD?

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist ein Angebot an junge Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren. In den Jugendbildungsstätten beträgt das Eintrittsalter mindestens 18 Jahre. Der Bundesfreiwilligendienst soll eine neue Kultur der Freiwilligkeit in Deutschland schaffen und möglichst vielen Menschen ein Engagement für die Allgemeinheit möglich machen.

In der Regel dauert der Bundesfreiwilligendienst in unseren Jugendbildungsstätten zwölf Monate, mindestens jedoch sechs und höchstens 18 Monate. Als „Gegenleistung“ erhältst Du für Deine Arbeit ein Taschengeld, oftmals in unseren Jubis auch eine Unterkunft und Verpflegung sowie alle Sozialleistungen. Auch das Kindergeld wird weiterbezahlt. Auch hilft Dir ein geleistetes FSJ bei späteren Bewerbungen für Ausbildungs- und Studienplätze weiter, denn neben den Noten wird ehrenamtliches Engagement für Unternehmen und Hochschulen immer wichtiger.

Wie im FSJ und FÖJ gibt es auch für BFDler insgesamt 25 Seminartage, in denen Du fachliches Grundwissen zu Deinem Einsatzgebiet erhältst, Arbeitserfahrungen austauschen kannst und Fragen mit anderen Freiwilligen besprichst, Leute kennenlernst und daneben auch viel Spaß haben wirst. Bei der Gestaltung der Seminare legen alle Jugendbildungsstätten viel Wert auf Eure Themen und inhaltlichen Wünsche – Mitbestimmung ist uns wichtig! Aber auch nach den Seminaren bist Du nicht alleine: In jeder Jubi wirst Du während Deines Einsatzes begleitet und unterstützt.

Folgende Jugendbildungsstätten in Bayern bieten BFD-Plätze an:
Aktionszentrum Benediktbeuern, Babenhausen, Burg Hoheneck, Unterfranken, Neukirchen, Waldmünchen

Freiwilliges Jahr im Ausland

Aus Bayern in die Welt?

Du möchtest lieber im Ausland für andere aktiv werden? Die Welt entdecken und sinnvolle Arbeit tun? Auch das geht mit den Jugendbildungsstätten Bayern.

Einige unserer Häuser sind Entsendestellen für Auslands-Freiwilligendienste: Du kannst entscheiden, ob Du mit dem EFD ins europäische Ausland möchtest oder in Kinder- und Jugendprojekten auf einem anderen Kontinent im Internationalen Jugendfreiwilligen Dienst oder im weltwärts-Programm.

Informiere Dich auf den folgenden Seiten über den EFD und das weltwärtsProgramm

Nach Europa mit dem EFD

Der Europäische Freiwilligendienst, abgekürzt mit EFD/EVS (European Voluntary Service), ist ein Förderprogramm der Europäischen Union. Er bietet jungen Menschen zwischen 18 und 25 Jahren die Möglichkeit, für sechs bis zwölf Monate in einem sozialen, ökologischen oder kulturellen Bereich im europäischen Ausland zu arbeiten. Die Dauer des freiwilligen Dienstes wird dabei nicht automatisch als Praktikum oder Wartezeit für einen Studienplatz angerechnet.

Um sich für einen EFD zu bewerben, muss man einen ständigen Wohnsitz in der EU, Norwegen oder Island haben. In der Regel werden sowohl Kost, Logis und ein monatliches Taschengeld (meist zwischen 100 – 200 Euro) gezahlt. Die Reisekosten, alle Begleitseminare und den nötigen Versicherungsschutz trägt die Entsendeorganisation. Nach Ende des freiwilligen Dienstes erhalten die TeilnehmerInnen ein von der EU-Kommission unterzeichnetes Zertifikat.

Der EFD beruht auf einer Partnerschaft zwischen dem Freiwilligen, dem Aufnahmeprojekt im Ausland, das eine Betreuung vor Ort gewährleist und der Entsendeorganisation, die den Dienst vor- und nachbereitet. Er wird weder als Ersatz für den Wehr- oder Zivildienst akzeptiert, noch ist er rechtlich einem FSJ/FÖJ gleichgestellt. Das Kindergeld wird jedoch, wie auch im Fall des Freiwilligen Sozialen Jahres, weiterhin gezahlt.

Wie komme ich an einen EFD-Platz?
Da auf eine Stelle des Europäischen Freiwilligendienstes etwa zehn Bewerber kommen, ist eine frühzeitige Bewerbung empfehlenswert. Für den EFD-Platz brauchst Du eine sogenannte Entsendeorganisation. Diese sucht mit Dir ein Aufnahmeprojekt im Ausland, kümmert sich die nötigen Formalien, Versicherung und Tickets und bereitet Dich in Vorbereitungsseminaren auf Dein Projekt vor. Da die Bewerbungsfristen nicht einheitlich sind und eine umfangreiche Vorbereitung auf den Auslandsdienst notwendig ist, empfiehlt sich auch daher eine frühzeitige Bewerbung!

Zwei unserer Jugendbildungsstätten in Bayern sind Entsendeorganisation für den Europäischen Freiwilligendienst. Hier bekommst Du alle Informationen rund um den EFD und kannst Dich bewerben:

Aktionszentrum Benediktbeuern
Regionaler Partner des Europäischen Freiwilligendienstes (Entsende-, Koordinierung- und Aufnahmestelle)
Ca. 25 Entsendungen pro Jahr
Büro für Internationale Jugendarbeit und Freiwilligendienste
Francesco Bagiolini
Don-Bosco-Str. 1
83671 Benediktbeuern
08857 – 88 314
bagiolini@aktionszentrum.de

Jugendbildungsstätte Unterfranken
Regionaler Partner des Europäischen Freiwilligendienstes (Entsende-, Koordinierung- und Aufnahmestelle)
Ca. 15 Entsendungen pro Jahr
Karolina Vorackova
Berner Str. 14
97084 Würzburg
0931 – 6000 60 410
paedagogik@jubi-unterfranken.de

Weltweit mit ‚weltwärts‘

weltwärts-Programm

weltwärts-Freiwillige engagieren sich in einem Entwicklungsprojekt und nehmen Erfahrungen mit, die sie ihr ganzes Leben lang begleiten. Durch die Förderung des BMZ haben alle interessierten jungen Menschen zwischen 18 und 28 Jahren die Chance, einen Freiwilligendienst in einem sogenannten Entwicklungs- oder Schwellenland zu leisten.

Für die bayerischen Jugendbildungsstätten ist das Aktionszentrum Benediktbeuern anerkannte weltwärts-Entsendestelle. Jährlich gehen rund 3.500 junge Menschen weltwärts. Sie engagieren sich zwischen sechs und 24 Monaten bei einer lokalen Partnerorganisation für Bildung, Gesundheit, Umwelt, Landwirtschaft, Kultur oder Menschenrechte. Seit weltwärts 2008 durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ins Leben gerufen wurde, sind rund 20.000 Freiwillige ausgereist.

Das Aktionszentrum ist eine Einrichtung der Salesianer Don Boscos, einer international tätigen Ordensgemeinschaft der Katholischen Kirche, und Teil eines Netzwerks mit über 1200 Einrichtungen. Weltweit leben und wirken über 16.000 Salesianer Don Boscos und über 150.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für rund 15 Millionen vernachlässigte und ihren Entfaltungsmöglichkeiten beraubten Kindern und Jugendlichen. Unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Hautfarbe, Religion oder Konfession eröffnen sie in 132 Ländern vielfältige Wege weg von der Straße, heraus aus der Drogenabhängigkeit, raus aus den Teufelskreisen von Gewalt, Kriminalität und Kinderarbeit hin zu schulischer und beruflicher Ausbildung und einem selbstverantwortlichen und solidarischen Leben. Seit sieben Jahren ermöglichen wir jungen Menschen einen Freiwilligeneinsatz in Einrichtungen, mit denen wir einen engen Kontakt haben. Internationale Jugendarbeit ist ein Schwerpunkt unserer Jugendbildungsstätte. Das AZ ist Mitglied der Katholischen Bundesarbeitsgemeinschaft für Freiwilligendienste.

Hinweise zum Bewerbungsverfahren
Bewerbungen für einen Freiwilligendienst im weltwärts-Programm werden immer bis zum 31. Oktober des Vorjahres angenommen. Die Ausreise findet im darauf folgenden Jahr zwischen August und September statt. Die Auswahl, Vorbereitung, Begleitung und Einsatzplatzplanung der Freiwilligen wird durch zwei Zentren in Bonn und Benediktbeuern gewährleistet.
Mehr Infos: www.donboscovolunteers.de

Begleitseminare – Vorbereitung und Nachbereitung
Damit der Einsatz und die Integration im Gastland optimal begleitet und vorbereitet sind, sind 25 verpflichtende Seminar-Tage vorgesehen: Sie finden statt als Vorbereitungsseminare in Deutschland, als Begleitseminare im Gastland und in Form eines Nachbereitungsseminars in Deutschland.

Information und Bewerbung:
Aktionszentrum Benediktbeuern
Anerkannter Träger des „weltwärts“-Programms (Entsendestelle)
Ca. 25 Entsendungen pro Jahr

Büro für Internationale Jugendarbeit und Freiwilligendienste
Francesco Bagiolini
Don-Bosco-Str. 1
83671 Benediktbeuern
bagiolini@aktionszentrum.de

LINKS: www.weltwaerts.de

Ins Ausland mit IJFD

Weltweit mit dem Internationalen Jugendfreiwilligendienst

Der Internationale Jugendfreiwilligendienst (IJFD) ist der neue Auslandsfreiwilligendienst des Bundesfamilienministeriums, der spannende Möglichkeiten bietet, sich im Ausland zu engagieren. In der Regel findet der Einsatz im sozialen oder ökologischen Bereich sowie in der Friedens- und Versöhnungsarbeit statt. Der IJFD ist eine Möglichkeit des freiwilligen Engagements junger Menschen bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres. Als Lern- und Bildungsdienst im Ausland vermittelt der IJFD auch soziale, ökologische und internationale Erfahrungen.

Eine Ausreise der Freiwilligen im Rahmen des IJFD ist nur über einen der ca.130 anerkannten Träger möglich. Für die Jugendbildungsstätten in Bayern ist dies das Aktionszentrum Benediktbeuern. Hier erhältst Du Informationen zu den Einsatzbereichen und Einsatzstellen. Das Aktionszentrum ist auch für den Bewerbungsprozess zuständig. Da die Bewerbungsfristen nicht bei allen Trägern identisch sind und eine umfangreiche Vorbereitung für den Auslandsdienst notwendig ist, empfiehlt sich eine frühzeitige Bewerbung.

Um möglichst vielen jungen Menschen diese Gelegenheit der Wissenserweiterung zu bieten, unterstützt der Bund die Träger des IJFD mit einem Zuschuss zu den Kosten für pädagogische Begleitung, Taschengeld, Reisekosten, Unterkunft und Versicherungen (Auslandskrankenversicherung, Haftpflichtversicherung etc.).

Information und Anfragen:
Aktionszentrum Benediktbeuern
Anerkannter Träger des „IFJD“-Dienstes (Entsendestelle)
zwei Plätze pro Jahr

Büro für Internationale Jugendarbeit und Freiwilligendienste
Francesco Bagiolini
Don-Bosco-Str. 1
83671 Benediktbeuern
bagiolini@aktionszentrum.de

LINKS: www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Freiwilliges-Engagement/internationaler-jugendfreiwilligendienst.html

  • Eurodesk-Servicestellen der Jubis: Informationen über Wege ins Ausland

      Du möchtest ins Ausland, weißt aber nicht wie und wohin? Drei Jugendbildungsstätten sind anerkannte Servicestellen zur Beratung über „Wege ins Ausland“ und „Eurodesk-Servicestellen“. Sie beraten Dich über mögliche Wege und Programme in den Bereichen: Au-Pair, Freiwilligenarbeit, Schüleraustausch und Schulaufenthalte, internationale Jugendbegegnungen, Studium im Ausland, Jobs und Praktika im Ausland, Aus- und Weiterbildung im Ausland. Eurodesk ist ein europäisches Jugendinformations-Netzwerk, das durch die Europäische Kommission sowie durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Es informiert und berät Jugendliche über Auslandsaufenthalte. Dieser Eurodesk Service ist kostenlos, trägerübergreifend und neutral.
      Jugendbildungsstätten mit Eurodesk-Informationsstelle:
  • Eindrücke vom Vorbereitungsseminar für das Freiwilligenjahr im Ausland. Aktionszentrum Benediktbeuern 2014

    Jubi-Firm_Waldmü_FSJ 2016

     

     

     

     

     

    Was ist eigentlich ein FÖJ? Welche Aufgaben hat man im FÖJ an einer Jubi? Über diese Fragen hat sich die „FÖJlerin“ an der Jubi Waldmünchen Gedanken gemacht und dazu einen sehenswerten Film  gedreht. Anschauen bei Youtube.

    Weiterführende Links:

    Rund um den Europäischen Freiwilligendienst:  go4europe

    Infos rund um Wege ins Ausland für Jugendliche und junge Erwachsene:  raus-von-zuhaus

    Infos zum weltwärts-Programm

    Infos zu Erasmus-Programmen

    Infos des BmFSFJ zu Freiwilligendiensten